Zum Inhalt springen

Weltumwelttag 2023: Die Nutzung des Wasserstoffpotenzials ist für eine gerechte Energiewende von entscheidender Bedeutung

In den letzten 50 Jahren diente der Weltumwelttag als globale Plattform zur Förderung des Bewusstseins und der Maßnahmen für eine nachhaltige Zukunft. Da wir auf globale Dekarbonisierungsziele hinarbeiten, ist es unerlässlich, dass jede Energiewende auf faire und integrative Weise und als „gerechter Übergang“ erfolgt.

5. Juni 2023

In den letzten 50 Jahren diente der Weltumwelttag als globale Plattform zur Förderung des Bewusstseins und der Maßnahmen für eine nachhaltige Zukunft. Da wir auf globale Dekarbonisierungsziele hinarbeiten, ist es unerlässlich, dass jede Energiewende auf faire und integrative Weise und als „gerechter Übergang“ erfolgt. Mit anderen Worten: Die Dekarbonisierung des Planeten erfordert nicht nur die Reduzierung des Energiebedarfs und der Treibhausgasemissionen, sondern auch die Notwendigkeit, sicherzustellen, dass diese innovativen Lösungen weiterhin sowohl lokalen als auch globalen Gemeinschaften zugute kommen.

Angesichts der dringenden Notwendigkeit, den Klimanotstand zu bekämpfen, ist Wasserstoff ein entscheidender Katalysator, um sicherzustellen, dass niemand auf dem Weg zum Netto-Nullpunkt zurückbleibt. Als vielseitige und reichlich vorhandene Energiequelle kann sie zu ökologischer Nachhaltigkeit, Wirtschaftswachstum und sozialer Gerechtigkeit beitragen und letztendlich zu einer gerechteren und integrativeren Gesellschaft führen.

Wasserstoff bedeutet Nachhaltigkeit für alle

Wasserstoff spielt eine entscheidende Rolle beim Übergang zu einer kohlenstoffarmen Wirtschaft, da er als Kraftstoff oder Energiespeichermedium keine schädlichen Emissionen verursacht. Durch die Verringerung der Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen fördert Wasserstoff die ökologische Nachhaltigkeit, indem er die Kohlendioxidemissionen minimiert und natürliche Ressourcen schont. Beispielsweise können Wasserstoff-Brennstoffzellen emissionsfreie Fahrzeuge antreiben, wodurch die Umweltverschmutzung verringert und die Luftqualität in städtischen Gebieten verbessert wird. Darüber hinaus kann Wasserstoff in schwer zu reduzierenden Industrien wie der Stahlproduktion und der chemischen Fertigung eingesetzt werden, was einen Weg zur Dekarbonisierung ermöglicht.

Wasserstoff kann das Wirtschaftswachstum ankurbeln

Das Aufblühen der Wasserstoffwirtschaft hat das Potenzial, erhebliche positive Auswirkungen auf lokale Gemeinschaften und ganze Nationen zu haben und gleichzeitig als Katalysator dafür zu wirken, dass andere Branchen angezogen werden, in Wasserstoffzentren zu investieren und sich in deren Nähe niederzulassen. Investitionen in Wasserstoffinfrastruktur, Produktionsanlagen sowie Forschung und Entwicklung können Innovationen vorantreiben, private Investitionen anziehen und so zu wirtschaftlichem Wohlstand führen. Länder wie Deutschland und Japan haben das Potenzial von Wasserstoff bereits erkannt und stellen erhebliche Mittel zur Verfügung, um ihre Wasserstoffwirtschaft voranzutreiben. Wasserstoff bietet auch Chancen für Energieexporte, da Regionen, die reich an erneuerbaren Ressourcen sind, Wasserstoff als Rohstoff für globale Märkte produzieren. Diese Diversifizierung der Energiequellen gewährleistet Energiesicherheit und verringert die Abhängigkeit von begrenzten Reserven. Indem wir das wirtschaftliche Potenzial von Wasserstoff nutzen, können wir widerstandsfähige und nachhaltige Volkswirtschaften aufbauen, von denen Gemeinschaften weltweit profitieren.

Wasserstoff kann eine gerechtere Gesellschaft schaffen

Ein gerechter Übergang erfordert eine gerechte Verteilung von Vorteilen und Chancen. Wasserstoff hat das Potenzial, soziale Ungleichheiten zu beseitigen, indem er marginalisierten Gemeinschaften auf folgende Weise Zugang zu sauberer Energie verschafft:

  • Off-Grid-Gemeinschaften und Entwicklungsregionen können von der dezentralen Wasserstoffproduktion profitieren und erschwingliche und nachhaltige Energielösungen ermöglichen.
  • Wasserstoffbetriebene Fahrzeuge und Transportsysteme können die Mobilitätsmöglichkeiten in unterversorgten Gebieten verbessern, die Inklusion fördern und verkehrsbedingte Ungleichheiten verringern.
  • Wasserstofftechnologien können zum Energiezugang und zur Widerstandsfähigkeit in Katastrophengebieten beitragen und sicherstellen, dass Gemeinden in Notfällen Zugang zu lebenswichtigen Dienstleistungen haben.

Während unsere Welt in den letzten 50 Jahren Fortschritte bei der Sensibilisierung für den Umweltschutz gemacht hat, müssen weitere Maßnahmen folgen. Die Rolle von Wasserstofflösungen bei einem gerechten Übergang ist unverkennbar, aber um sein Potenzial auszuschöpfen, müssen wir die richtigen Richtlinien, Infrastrukturen und Investitionsmöglichkeiten schaffen. Wir brauchen die Unterstützung der Politik bei der Überwindung bestehender Marktbarrieren. Und wir brauchen Regierungen und wichtige Interessengruppen, die sich dafür einsetzen, dass die Einführung von sauberem Wasserstoff heute zu einer gerechteren Zukunft führen wird. Indem der Grundstein für eine widerstandsfähige Netto-Null-Wirtschaft gelegt wird, wird ein gerechter Übergang dazu beitragen, den Klimaschutz voranzutreiben, unsere Umwelt zu schützen und die Erde wiederherzustellen.

Über den Hydrogen Council
Der Hydrogen Council ist eine globale, von CEOs geführte Initiative, die führende Unternehmen mit einer gemeinsamen Vision und langfristigen Ambitionen für Wasserstoff zusammenbringt, um den Übergang zu sauberer Energie zu fördern. Der Rat ist der Ansicht, dass Wasserstoff eine Schlüsselrolle bei der Erreichung unserer globalen Dekarbonisierungsziele spielen muss, indem er dazu beiträgt, Energiequellen weltweit zu diversifizieren, geschäftliche und technologische Innovationen als Triebkräfte für langfristiges Wirtschaftswachstum zu fördern und schwer zu reduzierende Sektoren zu dekarbonisieren.

Der Rat nutzt seine globale Reichweite, um die Zusammenarbeit zwischen Regierungen, Industrie und Investoren zu fördern, und bietet Leitlinien für die Beschleunigung des weltweiten Einsatzes von Wasserstofflösungen. Es fungiert auch als Marktplatz für Unternehmen und bringt eine vielfältige Gruppe von über 140 Unternehmen mit Sitz in über 20 Ländern über die gesamte Wasserstoff-Wertschöpfungskette hinweg zusammen, darunter große multinationale Unternehmen, innovative KMU und Investoren.

Der Hydrogen Council dient auch als Ressource für Sicherheitsstandards und als Gesprächspartner für die Investorengemeinschaft und identifiziert gleichzeitig Möglichkeiten für regulatorische Interessenvertretung in wichtigen Regionen.

Um mehr zu erfahren, besuchen Siewww.hydrogencouncil.comund folgen Sie uns auf Twitter@HydrogenCouncilundLinkedIn.

Für weitere Informationen
Joanna Sampson, Kommunikationsmanagerin, Hydrogen Council
joanna.sampson@hydrogencouncouncil.com

Ähnliche Neuigkeiten

de_DEGerman