Zum Inhalt springen

Gedankenführung

Teilen auf:

Zurück zu
Wasserstoff in Aktion

Net Zero mit Wasserstoff ist am Horizont, wir brauchen die Welt an Bord, um dorthin zu gelangen

In a remarkable shift, "net zero" has evolved from a buzzword to a concrete goal, with major economies representing 80% of global GDP now committed to decarbonization, driving significant investments in clean energy, particularly hydrogen-based solutions.

Dieser Artikel erschien zuerst in H2-Ansicht.

Von Amy Adams, Vice President – Fuel Cell & Hydrogen Technologies bei Cummins, Mitglied des Hydrogen Council

Vor einigen Jahren galt „Netto-Null“ vielen noch als Modewort, aber mutige Entscheidungen von Regierungen, Unternehmen und Investoren in den vergangenen Monaten haben gezeigt, dass Netto-Null bis 2050 ein konkretes Ziel geworden ist. Große Volkswirtschaften auf der ganzen Welt bekräftigen ihre Verpflichtungen zur Dekarbonisierung, und Länder mit Netto-Null-Ambitionen machen heute 801 TP2T des globalen BIP aus – ein großer Sprung nach vorne seit Anfang des Jahres, als diese Zahl noch bei 501 TP2T lag1. Diese Entwicklungen treiben massive Investitionen in saubere Energie voran, einschließlich in Lösungen, die auf dem Molekül basieren, das die Leser dieses Magazins am besten kennen: Wasserstoff.

Als der Hydrogen Council die globale Marktbereitstellung in seinem abbildete Einblicke in Wasserstoff Bericht im Februar dieses Jahres wurden bereits 228 große Wasserstoffprojekte entlang der Wertschöpfungskette angekündigt. Weniger als sechs Monate später liegt die Gesamtzahl der Projekte in der Pipeline bei 359 [1] – und nicht nur die Zahl und Größe der Projekte ist gewachsen, sondern auch die Zahl der Länder und Regionen, die an Bord kommen, wächst rasant. Obwohl Europa und Ostasien bei Wasserstoff weiterhin führend sind, breitet sich der Mentalitätswandel jetzt weit darüber hinaus aus, da immer mehr Regierungen und Unternehmen strengere Emissionsstandards annehmen, indem sie auf sauberere Technologien umsteigen.

Regionen, die reich an erneuerbarer Energie und Kohlenstoffspeicherung sind, arbeiten daran, ihre natürliche Rolle als saubere Wasserstofflieferanten zu übernehmen und ein zunehmend internationales Ökosystem zu entwickeln. China ist eines der Länder, das sich als weiterer Wasserstoffführer hervorhebt: Seit sich das Land zu Netto-Null-Emissionen bis 2060 verpflichtet hat, wurden über 50 chinesische Wasserstoffprojekte angekündigt, und insbesondere grüne Wasserstoffprojekte werden vom Hochfahren erneuerbarer Energien profitieren Produktion, die China plant1. Innerhalb des nächsten Jahrzehnts will das Land seine Kapazität für erneuerbare Energien auf 1.200 Gigawatt mehr als verdoppeln. Auf der anderen Seite des Pazifiks sind die USA nach ihrem Wiedereintritt in das Pariser Abkommen Anfang dieses Jahres und der Einführung eines neuen 50-52%-Reduktionsziels für Treibhausgasemissionen für 2030 ebenfalls wieder im Spiel.

Bis vor kurzem beschränkten sich politische Initiativen in den USA zur Stimulierung der Wasserstoffwirtschaft hauptsächlich auf die Ebene der Bundesstaaten, wobei Kalifornien an der Spitze stand. Aber die Biden-Harris-Regierung hat die Lösung der Klimaherausforderung wieder auf die US-Agenda gesetzt, und der Einsatz sauberer Energie macht ernsthafte Fortschritte. Nur ein Beispiel dafür ist die Wasserstoffenergie Earthshot Initiative, die von Energieminister Granholm als Teil einer breiter angelegten Anstrengung ins Leben gerufen wurde, um Durchbrüche bei sauberen Energietechnologien voranzutreiben.

Die Industrie hat sich mobilisiert, um zu diesem Unterfangen beizutragen Wasserstoff nach vorn, eine neue auf die USA ausgerichtete Koalition von Unternehmen, die daran arbeiten, die Einführung von Wasserstofflösungen zu beschleunigen, und mit zahlreichen Partnern aus der Wissenschaft, Denkfabriken, Verbänden, NGOs, Gewerkschaften und anderen Interessengruppen zusammenarbeiten. Ziel ist es, den USA dabei zu helfen, sich als globaler Marktführer bei Cleantech-Innovationen zu positionieren. Cummins hat zusammen mit mehreren anderen Mitgliedern des Hydrogen Council die Führung bei dieser neuen Initiative übernommen, weil wir das enorme Potenzial von Wasserstoff sehen – nicht nur um Netto-Null-Emissionen voranzutreiben, sondern auch um die US-Wirtschaft durch die Schaffung neuer Arbeitsplätze und Gebäude zu stärken ein lukrativer Exportmarkt.

Es ist ermutigend, die steigende Zahl von Ländern zu sehen, die über Wasserstoffstrategien verfügen, aber wir müssen uns daran erinnern, dass Wasserstoff ein systemisches Spiel ist, und um das Beste aus seiner dekarbonisierenden Kraft herauszuholen, müssen unsere Ambitionen wirklich global sein. Heute wird fast der gesamte Wasserstoff am Ort der Produktion verbraucht, aber das soll sich ändern. Etwa 301 TP2T der angekündigten Produktionskapazität bis 2030 werden per Schiff oder Pipeline aus Ländern mit reichlich erneuerbaren Energieressourcen wie Australien, Saudi-Arabien und Chile transportiert. [2] Wir brauchen umfassende internationale Maßnahmen, um diese Handelsrouten fest zu etablieren, Innovationen voranzutreiben und die grenzüberschreitende Infrastruktur, die wir brauchen, in großem Umfang aufzubauen. Durch multilaterale Partnerschaften können Unternehmen Handelsströme zwischen Angebots- und Nachfragezentren stimulieren und den Wettbewerb vorantreiben.

Die weltweit angekündigten Richtlinien für saubere Energie senden klare Signale an den Markt, Investitionen in neue Technologien zu verstärken. Um den Beitrag von Wasserstoff zu einer Welt mit Netto-Null-Emissionen zu maximieren, sollte der Verbrauch bis 2030 auf 212 Millionen Tonnen steigen – mehr als das Doppelte des heutigen Niveaus [3], und die Industrie sollte vorangehen. Durch die Daten und Erkenntnisse, die wir in unserem sammeln Studien, möchte der Hydrogen Council Branchenakteure, politische Entscheidungsträger und die Investorengemeinschaft anleiten, wie sie gemeinsam auf dieses Ziel hinarbeiten, denn wenn überhaupt, ist diese Zeit des massiven politischen und gesellschaftlichen Wandels äußerst aufregend, und wir alle sollten uns befähigt fühlen, den Wandel voranzutreiben wir will sehen. 


[1] Hydrogen Insights 2021 – Aktualisierung Juli 2021, Wasserstoffrat, Juli 2021

[2] Einblicke in Wasserstoff – Aktualisierung Juli 2021, Wasserstoffrat, Juli 2021

[3] Netto Null bis 2050, IEA, Mai 2021

Ähnliche Neuigkeiten

Erfahren Sie, wie Wasserstoff die Zukunft mit Energie versorgt

Entdecken Sie die neuesten Updates vom Hydrogen Council

de_DEGerman